Placeholder image
INKONTINENZ – DAS WAR GESTERN!

Erfahrene Experten behandeln Blasenstörungen effektiv und individuell

Häufiges Wasserlassen

Häufiges Wasserlassen am Tage

Die Harnblase arbeitet als Speicher für den von den Nieren produzierten Harn. Im Normalfall signalisiert die Blase mehrfach im Laufe eines Tages, dass demnächst die Kapazitätsgrenze erreicht ist und eine baldige Entleerung fällig wird. Das Fassungsvermögen der Blase liegt bei Männern zwischen 400 und 600ml und bei bei Frauen zwischen 400 bis 500ml.

Ein gesunder Mensch entleert die Blase im Abstand von mehreren Stunden, alles in allem zwischen vier und sechs Mal am Tage. Das häufige Wasserlassen entwickelt sich schleichend. Beträgt der Abstand zwischen zwei Blasenentleerungen deutlich weniger als zwei Stunden, beginnt sich das häufige Wasserlassen negativ auf das Berufs- und Privatleben auszuwirken. Der oder die Betroffene versucht, zunächst weitgehend unbewusst, sich mit dem Zustand zu arrangieren: die Trinkmenge wird eingeschränkt und die Umgebung auf das Vorhandensein und die leichte Erreichbarkeit einer Toilette gescannt. Ist eine stündliche Entleerungsfrequenz erreicht, wird der häufige Toilettengang bei vielen Betroffenen zu einem echten Problem, das sich nicht mehr ohne weiteres in den normalen Tagesablauf integrieren lässt.

An diesem Punkt wird das häufige Wasserlassen zum Symptom einer möglichen Blasenstörung. Betroffenen reagieren allerdings sehr unterschiedlich auf dieses Problem, einige wenige suchen rasch den Rat des Arztes und drängen auf eine Lösung, die große Mehrheit jedoch versucht über viele Jahre zu Recht zu kommen. Das häufige Wasserlassen am Tage kann auf eine überaktive Blase hinweisen oder Symptom einer anderen Erkrankung sein.

Häufiges nächtliches Wasserlassen

Ein nächtliches Wasserlassen sollte die Ausnahme sein, so bei überdurchschnittlich großer Flüssigkeitsaufnahme in den Abendstunden. Eine Ursache für ein gehäuftes nächtliches Wasserlassen kann die vermehrte Harnproduktion während der Nacht sein, was auf eine eingeschränkte Herzleistung oder eine Hormonstörung hinweisen kann. Auch eine vergrösserte Prostata kann bei Männern die Blase irritieren und zu nächtlichem Wasserlassen führen.

Primo Medico