T +41 44 387 2910            
DE / EN
Placeholder image
INKONTINENZ – DAS WAR GESTERN!

Erfahrene Experten behandeln Blasenstörungen effektiv und individuell

Dranginkontinenz

Unfreiwilliger Harnverlust verbunden mit starkem Harndrang

Dranginkontinenz

Die Beschwerden häufiges Wasserlassen am Tage und in der Nacht verbunden mit plötzlichem, starkem Harndrang können auf eine überaktive Blase hindeuten. Betroffenen suchen oft stündlich oder öfter das WC auf, erwachen nachts durch Harndrang und haben Schwierigkeiten, die Blasenentleerung hinauszuzögern. Ist die Vorwarnzeit zu kurz, um rechtzeitig eine Toilette zur erreichen, so kann es auch zu einem unfreiwilligen Harnverlust unter Harndrang, einer sogenannten Dranginkontinenz kommen.

Eine überaktive Blase kann ohne erkennbare Ursache auftreten oder Folge einer Erkrankung des Nervensystems oder eines Diabetes mellitus sein. Auch eine Blasensenkung kann mit einer Dranginkontinenz einhergehen. Häufig ist die Lebensqualität der Betroffenen durch die Dranginkontinenz erheblich beeinträchtigt.

Behandlungsmöglichkeiten einer Dranginkontinenz