T +41 44 387 2910            
DE / EN
Placeholder image
Hilfe bei neurogener Blase

Urodynamik, Neurostimulation, Blasenschrittmacher und Injektionen können helfen

BLASENBESCHWERDEN UND INKONTINENZ NACH HIRNVERLETZUNG

Blasenstörunge bei Schädigung des Gehirns durch Schlaganfall, Unfall oder Tumoren

Die Steuerung und Kontrolle von Blase und Beckenboden erfolgt durch Gehirn und Rückenmark. Nach einem Schlaganfall, einer traumatischen Hirnverletzung oder auch bei Hirntumoren können daher auch Störungen der Blasenfunktion auftreten. Betroffene Frauen und Männer beklagen meist irritative Beschwerden, so etwa ein häufiger und verstärkter Harndrang, häufiges Wasserlassen am Tage und in der Nacht sowie eine Dranginkontinenz. Aber auch eine erschwerte erschwerte Blasenentleerung bis hin zum Harnverhalt kann vorkommen, insbesondere wenn Nervenzellzentren im Hirnstamm beschädigt wurden. Meist sind ältere Frauen und Männer betroffen, so dass auch vorbestehenden Veränderungen von Blase und Beckenboden sowie bei Männern eine mögliche Vergrösserung der Prostata berücksichtigt werden müssen.

Diagnostik der Blase bei Hirnverletzungen

Häufig findet nach der Akutbehandlung im Spital eine Rehabilitationsbehandlung in einer Reha-Klink statt, bereits hier sollen die Harnblase und auch der Darm angemessen untersucht und in das Therapiekonzept eingebunden werden. Einfache Massnahmen wie die Behandlungen von Blasenentzündungen, die Bestimmung des Restharns nach de Blasenentleerung oder auch eine medikamentöse Therapie bei Reizblase kann bereits hier erfolgen, idealerweise unter der Supervision durch einen neurourologisch ausgebildeten Arzt. Führen einfache Massnahmen nicht zu einer Linderung der Beschwerden, so kann eine urodynamische Untersuchung die zur Grunde liegende Blasenstörung identifiziert und ein entsprechendes Behandlungskonzept erarbeitet werden, welches die individuellen Gegebenheiten der Patientin oder des Patienten berücksichtigt.

Therapien für Blasenstörungen bei Hirnverletzungen

Mögliche Therapieverfahren sind die Beckenbodentherapie, Medikamente zur Dämpfung der Blase, eine Injektion von Botulinumtoxin in die Blasenwand oder auch die sakrale Neuromodulation.  

Informieren Sie sich jetzt

Kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch, wir informieren Sie gerne über Ihre individuellen Abklärungs- und Behandlungsmöglichkeiten. 

Tel.  +41 44 387 29 10 

Online Terminvereinbarung